Paragraph 52

Kirchenkreiskonferenz, Pfarrkonvent

(1) 1 Die Kirchenkreiskonferenz und der Pfarrkonvent haben die Aufgabe, die Gemeinschaft der Ordinierten und die Dienstgemeinschaft aller ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitenden im Kirchenkreis zu pflegen. 2 Sie dienen dem geschwisterlichen Gespräch, der gegenseitigen Abstimmung, der gemeinsamen Fortbildung und der kollegialen Beratung unter den Mitgliedern. 3 Durch Rechtsvorschrift können ihnen weitere Aufgaben zugewiesen werden.

(2) 1 Mitglieder der Kirchenkreiskonferenz sind die Mitglieder des Pfarrkonvents sowie ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitende im Kirchenkreis, die Aufgaben des Verkündigungsdienstes nach Artikel 11 Absatz 3 der Kirchenverfassung wahrnehmen. Das Nähere ist in der Hauptsatzung des Kirchenkreises zu regeln.

(3) Mitglieder des Pfarrkonvents sind alle Pfarrerinnen und Pfarrer, die nach den Bestimmungen des Pfarrdienstrechts

  1. eine gemeindliche oder allgemein kirchliche Stelle im Kirchenkreis innehaben,
  2. einen gemeindlichen Auftrag im Kirchenkreis wahrnehmen oder
  3. einen allgemein kirchlichen Auftrag wahrnehmen und dem Pfarrkonvent des Kirchenkreises zugewiesen sind.

(4) In der Hauptsatzung des Kirchenkreises ist zu regeln, wie oft der Pfarrkonvent zu eigenen Sitzungen zusammenkommen soll.

(5) Die Kirchenkreiskonferenz und der Pfarrkonvent können für Regelungen nach den Absätzen 2 und 4 Vorschläge unterbreiten.

(6) Die Kirchenkreiskonferenz und der Pfarrkonvent berichten der Kirchenkreissynode und dem Kirchenkreisvorstand regelmäßig über ihre Arbeit. Sie können Anträge an die Kirchenkreissynode und an den Kirchenkreisvorstand stellen. Sie sollen die Vorsitzende oder den Vorsitzenden der Kirchenkreissynode in regelmäßigen Abständen zu ihren Sitzungen einladen.

(7) Das Nähere wird durch eine Konventsordnung geregelt, die als Rechtsverordnung zu erlassen ist.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.